Gemeinde Birkenfeld Gemeinde Birkenfeld
IMG_0022.jpg
Birkenfeld  Frühling2 .JPG
An den Fischteichen Birkenfeld.JPG
Ballonfahrer.JPG
Birkenfeld 27.3.2008 (1).JPG
Birkenfeld 2011 im Herbst.JPG
Birkenfeld 27.3.2008 (3).JPG
Birkenfeld am Kreuzberg 2.JPG
Birkenfeld am Kreuzberg 1.JPG
Birkenfeld Kirche Winter 2011.JPG
Birkenfeld Kreuzberg Winter 2011.JPG
Birkenfeld 27.3.2008.JPG
ED2_0186.JPG
An den Fischteichen (3).JPG
ED2_1934.JPG

Sanierung der Treppe am Mühlweg / Düttstein (Pfortere)

Ziele der Baumaßnahme

Durch die Baumaßnahme soll Folgendes erreicht werden:

  • Schaffung einer besseren Begehbarkeit und Sicherheit durch Erneuerung der Treppenstufen und Belegung der Podeste mit Pflaster und Handläufen
  • sinnvolle Entsiegelung und Begrünung, durch Reduzierung der Treppenbreite
  • gestalterische Aufwertung des Treppenraumes und damit eine Verbesserung des Wohnumfeldes
  • Verbesserung der Wegbeleuchtung


Planung

Die gesamte Treppenanlage einschließlich Unterbau wird abgetragen. Die neue Treppe wird mit ausreichenden Breiten von 1,20 m im unteren und bis zu 1,43 m imoberen Verlauf angelegt. Dadurch entstehen im unteren Treppenverlauf bis hin zum mittleren Bereich nach dem 1. Treppenknick eine nordwestlich liegende Grünflächen, die mit ausgewählter Bepflanzung sich harmonisch dem Verlauf der Treppe anpassen.

Es werden neue Blockstufen aus Muschelkalk eingebaut. Passend hierzu werden die Podeste links und rechts mit Blockstufen eingefasst und mit Betonpflaster mit muscheIkaIkähnIicher Oberfläche belegt. Als Unterbau für die Blockstufen dient eine Betonplatte mit aufbetonierten Keilstufen. Das am Ende des Treppenverlaufes liegende Betonpodest wird abgebrochen und erneuert. Die Länge der Podeste entspricht der,,Schrittmaßregel" und ermöglicht ein bequemes Begehen des Fußweges.

Entlang der unteren Treppenanlage bis hin zum 1. Treppenknick wird ein beidseitiger Handlauf aus Stahl angebracht. Auch das Geländer am obersten Podest der Treppenanlage wird erneuert sowie noch fehlende Handläufe ergänzt.

Die Oberflächenentwässerung der Treppe wird im unteren Bereich durch eine vor dem Treppenantritt liege Entwösserungsrinne und durch die Erneuerung der östlich liegenden Betongerinne gewährleistet sowie einem Punkteinlauf im Podest des 1.Treppenknickes. Die offenliegende PVC-Verrohrung wird unterirdisch in die entlang der Treppe liegende Grünfläche verlegt und an den bestehenden Anschluss an der südwestlichen Ecke liegenden Verrohrung eingeleitet. Es ist eine weitere Verlegung einer parallel liegende Grundleitung zum Anschluss der vorhandenen Regenfallrohre, der Rinnen und dem Einlauf nötig, welche an das vorhandene Kanalnetz der Gemeinde angeschlossen wird. Beide Grundleitungen werden im Trennsystem durch zwei Schächten geführt und als Absturzschächte ausgeführt, um das vorhandene steile Gefälle zu entschärfen.

Der Ausbaubereich soll durch die Aufstellung von einer dorfgerechten Straßenlampe im Bereich des 1. Treppenknickes besser ausgeleuchtet werden.

Treppe am Mühlweg

Mühlweg
Adresse in Google Maps anzeigen